Header der Seite
Foto eines Interviewten - Peter

Lieber Besucher,

woran denkst du, wenn du das Schlagwort ›Profil‹ hörst? Denkst du an den Umriss eines Kopfes, den du von der Seite betrachtest? Oder an das starke Charakterbild eines Menschen? Fällt dir vielleicht jemand ein, der sich profiliert hat?

Profil - das steht außerdem nicht nur beim Schuh, sondern auch in unserem Buch für eine Struktur. Für die Struktur einer ganzen Generation. "Jugendliche sind faul, unpolitisch und bewirken keine Veränderungen, sondern dämmern einfach nur vor sich hin." Um diese landläufige Meinung zu widerlegen, haben wir das Buch "Profil! - Ansichten der Generation P" geschrieben. Junge Autoren und Autorinnen porträtieren dabei 14 Gleichaltrige zwischen Pop und Politik, zwischen Posen und Protest… - die mit ihren Projekten unkonventionell die Welt verändert haben. Dabei wird authentisch jedes private oder professionelle "P" gezeigt. Die Autoren beschreiben anschaulich, dass die "Generation P" kaum noch wirkliche Gemeinsamkeiten hat. Sie tritt dennoch als eine Generation auf, indem sie Projekte macht statt in Strukturen zu investieren, Teams wählt statt Hierarchien, Dynamik hat statt abzuwarten…

Im Gegensatz zu bisherigen Generationenbücher, wählen wir einen anderen Ansatz. Wir haben festgestellt, dass ein Großteil der Jugendlichen sich nicht mehr von außen definieren lässt und sich massiv dagegen wehrt, sich auf feste, mitunter sehr wissenschaftliche Begriffe reduzieren zu lassen. Deshalb portraitieren junge Autoren engagierte gleichaltrige Jugendliche und zoomen als authentische Experten in eigener Sache in diese Generation.

Wichtig war uns, dass die portraitierten Personen dieses Buches etwas realisiert haben, das innovativ und nachhaltig zugleich ist. Wir wollen keine "aalglatten Übermenschen" zeigen, die in der Perfektion ihres Engagements unerreichbar sind. Wir wollen in möglichst einfachem, schlichten Stil eine zufällige Auswahl junger Menschen zeigen, die gute Ideen hatten, Mitstreiter gefunden und Projekte gestartet haben, die am Ende von Erfolg gekrönt waren. Der Leser soll auch erfahren, wo es Schwierigkeiten gab, wo Geld fehlte, wo sich Freunde zerstritten haben, wo Projekte beinahe gescheitert sind. Alles andere ist nicht glaubwürdig, denn die vielen Jugendlichen, die sich heute engagieren, machen selber die Erfahrung, dass Projekte nicht immer glatt laufen, sondern mitunter sehr lange brauchen, bis sie Effekte erzielen.

Wir würden uns freuen, wenn ihr unser Buch lest zur Motivation, es lest, wenn ihr Zweifel habt, wenn euch Sorgen plagen oder ihr einfach überzeugt werden wollt. Erstaunlicherweise seid ihr nämlich nicht alleine mit euren Vorstellungen, Hoffnungen und Ängsten - die "Generation P" hebt gemeinsam ab in die Lüfte!

Benjamin Gesing, Jochen Markett und Björn Richter
[stellvertretend für alle Autoren und Redakteure]

Logo der Jugendpresse Deutschland Logo der Servicestelle Jugendbeteiligung
unterstützt durch die Bundeszentrale für politische Bildung und die
Deutsche Kinder- und Jugendstiftung.